02664 992820 [email protected]

Doris M. : Wie ich zu Herrn Schiener kam

Wie ich zu Herrn Schiener kam

Im Januar 2006 bekam meine damals 10-jährige körperlich- und geistig beeinträchtigte Tochter die Krankheit „Purpura Schönlein-Henoch“ (eine Entzündung der Blutgefäße). Die Krankheit zeigte sich anfangs mit roten kleinen Flecken (Einblutungen) an ihren Unterschenkeln sowie Bauchschmerzen und Erbrechen. Der Arzt verordnete ihre strenge Bettruhe und nach 2 – 3 Wochen sollte es ihr wieder besser gehen. Doch es wurde immer schlimmer. Mit der Zeit waren ihre Beine mit großflächigen rötlich-braunen Einblutungen übersät und ihre Gelenke am ganzen Körper schmerzten und waren angeschwollen. Vor allem ihre Fußgelenke waren betroffen, sodass sie nicht mehr laufen konnte und sie einen Rollstuhl benötigte. Zwei Krankenhausaufenthalte verliefen ohne Genesungserfolg und in dem fortgeschrittenem Stadium erbrach sie dann sogar Blut.

Um ihr eine intensive Betreuung in unserer Wohnung zu gewährleisten, brachten wir sogar unsere geliebte Australian Shepherd Hündin „Cira“ in die „Hundepension Neumühle“ 56479 Elsoff, im Westerwald. Dort traf ich auf Herrn Schiener, der nicht nur Tierlehrer, sondern auch Massagepraktiker, Dipl. Ernährungsberater und IHK geprüfter Diätkoch ist und abends in seiner „Praxis für Vitalität“ tätig ist.

Herr Schiener erkannte irgendwie (nur durch Sichtkontakt) sofort, dass sich unsere Tochter in einem lebensbedrohlichem Zustand befand und empfahl uns dringend eine Ernährungsumstellung auf naturnahe Kost. Ich befolgte seinen Rat sehr genau und seltsamer weise gab es bereits nach kürzester Zeit eine deutliche Besserung. Nach einer Woche konnte unsere Tochter schon wieder die Schule besuchen. Doch davor lagen 11 lange Wochen strengste Bettruhe und keinerlei Hinweise von Ärzten, dass wir etwas an der Ernährung ändern sollten.

Mit der Zeit merkte ich, dass es auch mir mit der naturnahen Ernährungsweise, die Herr Schiener entwickelt hat („EgP Prinzip – gärungsfrei & naturnah kochen“) so gut ging wie nie zuvor und dass ich keine (angeblich gesunden) „Gärungsprodukte“ für meine Gesundheit essen muss.

Ich habe früher sehr unter Bauchschmerzen, Reizdarm, Übersäuerung, Unwohlsein und Übelkeit gelitten, heute habe ich damit keine Probleme mehr. Meine chronische Müdigkeit gehört der Vergangenheit an, ebenso mein Heuschnupfen. Ich bin seitdem wieder fit und vital, voller Lebensenergie.

Ohne die Krankheit meiner Tochter hätte ich wohl nie einen Grund gesehen etwas an unserer Ernährung zu ändern. Wir waren zuvor „nie ernsthaft“ krank und ich war überzeugt, dass ich meine Familie und mich eigentlich immer bewusst und gesund nach den allgemeinen Ernährungsempfehlungen ernährt habe. Inzwischen weiß ich, dass nicht alles was als gesund empfohlen wird, auch gesund ist und dass Krankheiten schleichend entstehen.

Heute geht es unserer Tochter sehr gut und sie liebt besonders das von Herrn Schiener entwickelte „Schiener´s Kraftmüsli“, das „Schiener’s Fitbrot“ und das „Schiener’s Studentenfutter mediterran“ (erhältlich bei: www.pitz-naturprodukte.de).

Damals in dieser Zeit habe ich mich zum ersten Mal für eine Massage in der „Praxis für Vitalität“ bei Herrn Schiener angemeldet. Was ich dann in meinem Körper spüren konnte, hatte ich bis dahin noch nicht erlebt, obwohl ich schon mehrere Massagen von verschiedenen Masseuren und Physiotherapeuten erhalten habe.

Durch die „Feng Shui Fitnessmassage“ konnte ich zum ersten Mal meine „Lebensenergie“ in meinem Körper spüren. Nach jeder Massage durchströmt mich auch heute noch ein unglaubliches Wohlbefinden und ich bin danach fit wie ein Turnschuh.

Doris M., Beamtin, aus Offenbach